Theater-Regisseur 

 

 

 

Die letzten Premieren in 2016  –  Hohenheim (18.11.2016) und Karlsruhe (9.12.2016:

 

 

aktuelle Inszenierungen:

 

"Drei Mal Leben" von Yasmina Reza 

Theatergruppe Hohenheim, Universität Hohenheim

Premiere: 18. November 2016 

 

"Auf und davon" von Peter Yeldam

Jakobus-Theater, Karlsruhe

Premiere: 9. Dezember 2016 

 

 

 

 

 

Frühere Inszenierungen in 2016:

 

Theatergruppe Hohenheim |       Koralle, Bruchsal       | Sommertheater Freudenstadt |   Schmalzhafenbühne   |  Boulevärle, Stgt-Münster |

 

 

 

Das Neuste:

 

Meine Inszenierung von "Creeps" (Lutz Hübner) am Jakobus-Theater Karlsruhe wurde für den amarena 2016 nominiert...!

 

„Top Dogs“ meiner "Theatergruppe Hohenheim" wurde zu den

"Theatertagen am See“, Friedrichshafen eingeladen. (März 2016)

 

 

 

 

geplante Inszenierungen in 2017:

 

"D' Lilli (v)erwischt älle“ ("Genug ist nicht genug"), Nick Walsh/Offenwanger

Boulevärle, Stuttgart

Premiere: 9. April 2017

 

"Ein komisches Talent" von Alan Ayckbourn

Theatergruppe Hohenheim, Universität Hohenheim

Premiere: 17. Juni 2017 

 

"Der eingebildete Kranke" von Molière (Freilichttheater)

Theaterverein Weinsberg

Premiere: 7. Juli 2017 

 

"Der Fährmann und der Hugebocher", Jürgen von Bülow

Theaterstück zum Stadtjubiläum der Stadt Offenau (bei Heilbronn)

Uraufführung: 31. Oktober 2017  (hier: "nur" der Autor)

 

N.n.,

Jakobus Theater, Karlsruhe

Premiere: November/Dezember 2017

 

 

 

weitere Inszenierungen in 2016:

 

"S bleibt älles en dr Familie“ ("Keine Leiche ohne Lilly"), Popplewell/Offenwanger

Boulevärle, Stuttgart

Premiere: 29. April 2017

 

"Verlorene Liebesmüh", W. Shakespeare

Theatergruppe Hohenheim, Universität Hohenheim

Premiere: 4. Juni 2016 

   

"Viel Lärm um nichts", W. Shakespeare (Freilichttheater)

Die Koralle, Bruchsal

Premiere: 19. Juni 2016

 

"Eier biologisch? Logisch!", Norbert Trank
Schmalzhafenbühne, Oberstenfeld

Premiere:  9. Juli 2016

 

"Alles Glück der Welt", Jürgen von Bülow (Freilichttheater)

Freudenstädter Theatersommer

Premiere: 2. August 2016

 

 

 

 

frühere Inszenierungen:

 

Theatergruppe Hohenheim

Nov 2016: Reza: Drei Mal Leben

Jun 2016: Shakespeare: Verlorene Liebesmüh

Mai 2015: Urs Widmer: Top Dogs

Mai 2014: Norman Robbins: Schau nicht unters Rosenbeet

Jun 2013: Woody Allen: Hannah und ihre Schwestern

Jun 2012: Agatha Christie: Und dann gab´s keines mehr

Jun 2011: Neil Simon: Gerüchte, Gerüchte

Jun 2010: Tabori: Die Goldberg-Variationen

Jun 2009: Tschechow: Drei Schwestern

Jun 2008: Tirso de Molina: Don Gil von den grünen Hosen

Jan 2008: Shakespeare/Beat Fäh: Rose und Regen, Schwert und Wunde

Jun 2007: Pinkus/Walsh: Currywurst mit Pommes

Jan 2007: Kishon: Es war die Lerche

Mai 2006: Kesselring: Arsen und Spitzenhäubchen

Jan 2006: Barylli: Honigmond

Mai 2005: Shakespeare: Viel Lärm um nichts

Feb 2005: Albee: Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

Jul 2004: Tagebuch der Franziska von Hohenheim

Jun 2004: Liebesleid, Liebesfreud

Mai 2003: Anouilh: Antigone

Jun 2002: T. Williams: Plötzlich letzten Sommer

Apr 2002: Molière: Der eingebildete Kranke

 

Jakobus-Theater Karlsruhe:

Dez 2016: Yeldam: Auf und davon

Nov 2015: Lutz Hübner: Creeps

Sep 2006: Max Frisch: Andorra

 

Boulevärle, Stuttgart:

Apr 2016: Nick Walsh/Offenwanger: S bleibt älles in dr Familie

Apr 2015: Camoletti/Offenwanger: Das Stewardessenkarussell

Mai 2014: Neil Simon/Offenwanger: Oskar und Felix 

 

Freudenstädter Theatersommer:

Aug 2016: "Alles Glück der Welt", Jürgen von Bülow (Freilichttheater)

 

Die Koralle, Bruchsal:

Jun 2016: "Viel Lärm um nichts", W. Shakespeare (Freilichttheater)

 

Kommunales Kontakttheater Stuttgart/Kulturkabinett:

Nov 2013: Brian Friel: Wunderbares Tennessee

Sep 2005: Neil Simon: Der letzte der feurigen Liebhaber

Apr 1986: Athol Fugard: Buschmann und Lena

 

Naturtheater Grötzingen:

2011: Moliere: Der eingebildete Kranke

2012: Alexandre Dumas/Koch/Nübel: Der Graf von Monte Christo (DE)

 

Glasperlenspiel Asperg:

Feb 2012: Kishon: Um Gottes Willen

Okt 2010: Jasmina Reza: Kunst

Sep 2007: Molière/Enderle: Die Frau fürs Leba (UA),

(ausgezeichnet mit dem "Oskarle 2008")

 

Schaubühne Sindelfingen: 

Sep 2008: Chechov: Der Heiratsantrag | Der Bär

Nov 2006: Neil Simon: Ein seltsames Paar

Jun 2005: Marivaux: Wankelmut der Liebe

 

Schmalzhafenbühne, Oberstenfeld:

Jul 2016: Tank: Eier...Biologisch...logisch

Jul 2015: Pfaus: Tohuwabohu

 

Hochschule der Medien, Stuttgart:

2002: Michael Ende: „Die Spielverderber“

 

2002: Backblech: „Love hurts“, Pop-Musical, Co-Regie,

u.a. Wilhelma-Theater, Stuttgart

(in 12 Jahren über 400 Vorstellungen)

 

Theater im Westen:

1987: George Courteline: Die ganz begreifliche Angst vor Schlägen

 

s'Theäterle, Stuttgart

1999: Jung: "Die Schwabensaga (über 50 Vorstellungen)

 

WLB, Esslingen

1989: Friederike Roth: "Die einzige Geschichte", (UA)

Co-Regie mit Johannes Klett

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...begonnen hat es bereits in der Schulzeit:

 

Statist am Staatstheater Stuttgart unter Stroux, Peter Palitzsch, Claus Peymann u.a.:

Hamlet / Nathan der Weise / Die Räuber / Stascheck / Die kahle Sängerin / Die Weber / Faust I und II / Das Käthchen von Heilbronn / Ein Sommernachtstraum / Theaterrummel /  Treats / Trilogie des Wiedersehens / Rotter / Tartuffe / Brechtabend / Immanuel Kant / Bezahlt wird nicht / Drei Schwestern

 

 

...anschließend Festanstellung:

 

1979-1984: Regieassistent am Staatstheater Stuttgart

bei verschiedenen Gastregisseuren (Schauspieldirektion: Hansgünther Heyme): 

Jango Edwards-Musical / Buschmann und Lena / Stella / Klavierspiele / Mann ist Mann / "Wem sonst als Dir?": Ein Hölderlin-Abend von Johannes Klett / Der Strom / Die Zofen / Romeo und Julia / Sam Shepard / Emilia Galotti / Bremer Freiheit / Hohn der Angst / Bürger Schippel / Baal 

 

 

 

Kleines, unbescheidenes Résumé "meiner" Theatergruppe Hohenheim:

 

Über 95 Aufführungen (keine ausgefallen), ca. 105 Schauspieler *,  30 ½ Küsse

(gespielt), 8 Schüsse (7 x tödlich, 1 x ins Ohrläppchen), 22 Leichen, 14 Songs

(alle umwerfend), 7 Tänze (choreografiert), 1 Heiratsantrag, 119 Texthänger,

73 Bleistifte, 1328 hinzugefügte Wörter, 3 Sprachworkshops, 21 Plakate,

1 Gastregisseurin (Naemi Zoe Keuler: „Mobil“ und „Das kunstseidene Mädchen“),

2 Improgruppen (Naemi Zoe Keuler und Laura Sonntag), 1 Bühnenkampfworkshop,

5 Theaterpädagogen, 3 Freizeiten,

48 Probentermine pro Produktion (Durchschnitt), 39 Probenwochenenden,

1 rosa Sofa (legendär, 8 Produktionen), 2 Rollen Ackerfolie (schwarz, 7 x Prod.),

2 Stellwände (selbstgebaut), 212 m Klebeband, 1 Vorhang, (6,50 m, dunkelblau),

Sitzsack (geplatzt), 1 Nachttopf (leer), div. IKEA-Produkte, 3 Stromausfälle,

31 Lampen (kaputt), 28 Anzüge, 89 Blusen, 37 863 Fotos, 9755 Mails, 2 Gastspiele

aus Pakistan, 4 Unimusik- und Theaterbeauftragte, 3 Schwangerschaften (echte),

7 Pizzadienste, 3282 verkaufte Butterbretzeln (geschätzt), über 176 Kisten Sekt.

 

* Wer war bei den meisten Produktionen dabei?

 

Susanne Geisel: 14 x,  Sabine Häcker: 11 x,  Christine Binder 10 x,  Yannick Bantel 9 x,

Marie-Luise Thein 8 x,  Jacob Ewert 6 x,  Steffen Kahle 6 x